Symbol ChD
Titel ChD
Symbol ChD

Willkommen auf der Seite der NVA Militärchemiker


Foto des Monats

hier gehts zu den "alten" Monatsbildern


Bild: DA 11 in Marschlage

DA - 11 in Marschlage


Rezensionen zu unserem Buch
Beiträge, Materialien, Spenden


Chemikertreffen 2014 - 12.-14. September 2014

Collage Stadtansichten Löbau

Meldung zum Chemikertreffen 2014 in der Oberlausitz, 02782 Seifhennersdorf

Gert Birn teilt mit, dass unser Treffen wie geplant stattfindet. Rund 100 Teilnehmer haben sich angesagt.
Wir bitten Euch dazu Erinnerungsunterlagen mitzubringen, um eine vorgesehene Ausstellung zum Chemischen Dienst zu gestalten.

Für kurzfristige Rücksprachen könnt Ihr folgende Kontaktmöglichkeiten nutzen:
Telefon: 03586/3145995 bzw. E-Mail gert.birn@web.de bzw. Gert Birn, Obermühlweg 6 02782 Seifhennersdorf

LINK zu weitere Beiträge dazu hier im Forum


Zeittafel

vor 60 Jahren:

  • Befehl 252/54 des Chef KVP über die Aufstellung von Schutzkompanien in den Bereitschaften (mit 1 Aufklärungszug, 1 Entgiftungszug, 1 Lehrzug)
  • Lehrvorführung vor dem Ministerpräsidenten Otto Grotewohl in NOCHTEN durch Hptm Dalla-Betta mit den Elementen PSB, Schutzgarten und kernwaffengeschützte Stellungen
  • Einrichten des ersten Schutzdienstlagers im Lager der TV Süd
  • Einführung der fahrbaren Dusch- und Desinfektionsanlage DA 1
  • 01.11.1954
    Einsatz eines Schutzoffiziers im Stab des Aeroclubs und im 1. Kommando des III. Aeroclubs

vor 55 Jahren:

  • Bildung des Lehrstuhls Schutzausbildung an der Militärakademie "Friedrich Engels" unter Leitung von Major Stöhr
  • Erscheinen der 1. Auflage des Buches "Kernstrahlungsmeßgeräte" von K. Langhans
  • Die ersten zwei Offiziere (Hptm Conrad, Hptm Böhme) schließen erfolgreich ihr Studium an der Militärakademie für chemischen Schutz in MOSKAU ab
  • 01.01.1959
    In der NVA trat die Dienstvorschrift 30/6 "Besonderheiten der Gefechtshandlungen der Truppen unter den Bedingungen der Anwendung der Kernwaffe (Verband-Truppenteil-Einheit)" in Kraft. Damit im Zusammenhang fordert der Minister die Kommandeure auf, die Armeeangehörigen zur Härte, Ausdauer und Schnelligkeit, zu Mut und Initiative zu erziehen. Sie sollen dazu befähigt werden, alle physischen Belastungen, die ein Raketenkernwaffenkrieg mit sich bringt, zu bewältigen. Diesem Ziel dienen auch die durchzuführenden Fußmärsche von 15-25 km, dabei 3-5 km unter aufgesetzter Schutzmaske.

vor 50 Jahren:

  • Aufstellung des Chemischen und Pioniergerätelagers des Kdos. LSK/LV in STORKOW
  • Herausgabe des Handbuches für Soldaten des Chemischen Dienstes
  • Einführung von
    • - Chemisch-radiologische Werkstatt auf Kfz vom Typ LO 1800 A
    • - Strahlungswarngerät 64 (RW 64) – (O und S - Feststellung von Kernstrahlung und Messung ihrer Dosisleistung. Speziell zum Einsatz in Fahrzeugen, Objekten und Schiffen)
    • - Kernstrahlungsmeßgerät RSA 64 D (Handdynamogerät; Kernstrahlungsaufklärung, Messung von Gamma- und Betastrahlung)
    • - Alpha-Aktivitätsmesser RAM 63 (Messung von Alpha- u. Betaaktivitäten an Personen, Lebensmitteln und Flüssigkeiten)
    • - Installierung von Strahlungswarngeräten auf Schiffen und Booten der Volksmarine
    • - Installierung von Entgiftungs-/Entaktivierungsanlagen EEA-200 auf MSR- und U-Jagdschiffen
  • 01.01.1964
    Mit der Einführung der neuen Struktur der Volksmarine (Mai 1963) ist festgelegt, den Stellvertreterbereich des Chefs der Volksmarine für Technik in die Organisationsstruktur der Rückwärtigen Dienste zu integrieren und nach sowjetischem Vorbild komplex mit ihren Arten der materiellen, technischen, medizinischen, bergungs- und rettungs-, pioniermäßigen sowie chemischen Sicherstellung im Bereich des Stv. des Chefs der Volksmarine und Chef RD einzugliedern.
  • 30.11.1964
    Auf der Grundlage des Befehls 114/64 des Ministers erfolgt die Verlegung der KChA-8 vom Standort Rostock nach Stern Buchholz.

vor 45 Jahren:

  • Kompanie Chemische Abwehr 8 nimmt am Manöver "Oder-Neiße" teil
  • Einführung von
    • - Dosimeter RDC 64 D mit Dosimeterauswertegerät RDC 64 A (Personendosimeter zur Messung von Gammastrahlung)
    • - Nebelkörper (R)
  • 27.03. bis 29.03.1969
    Erste Konferenz der besten Ausbilder der Chemischen Dienste in PRORA
  • 01.12.1969
    Bildung der Fachrichtung Chemische Dienste an der Technischen Unteroffiziersschule in PRORA

vor 40 Jahren:

  • Beginn der Ausbildung von Offizieren der Chemischen Dienste in Verwendungslehrgängen an der Militärakademie "Friedrich Engels" Dresden
  • 13.04.1973
    1. Besuch des Ministers für Nationale Verteidigung, AG Heinz Hoffmann auf dem ZÜPChD
  • Bildung des Kommandos der Landstreitkräfte mit einer Abteilung Chemische Dienste (CChD Oberst Fischer)

vor 35 Jahren:

  • Einführung des Kernstrahlungs- und -aufklärungsgerätes RWA 72 O (Gammadosisleistungsmessung in Objekten sowie im Gelände. Optische und akustische Schwellwertanzeige)
  • 01.03.1978
    Verleihung der Truppenfahne an das BChA-3001 durch den StCCA MB-III, GM Sieg

vor 30 Jahren:

  • 01.09.1983
    Übergang an den Offiziershochschulen der NVA zu einem vierjährigen Studium mit Diplomabschluss
  • 30.11.1983
    Abschluß der Verlegung des BChA-5 von Pasewalk nach Prenzlau.
  • 01.12.1983
    Aufstellung der Detonometrie- und Aufklärungsbataillone 3

vor 25 Jahren:

  • Anordnung Nr. 01/88 des CChD/MfNV über die Organisation und Durchführung der Ausbildung auf dem bungsplatz Chemische Dienste (VVS A 741 845)
  • 01.03.1988
    Aus Anlaßs des 32. Jahrestages der NVA erhält das BChA-7 (Pirna) den Ehrennamen "Johann Eggert"